Logo der Universität Wien

Initiative "Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung"

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir, vom Fachdidaktischen Zentrum für GW der Universität Wien, möchten sie auf die nachstehende Initiative aufmerksam machen. Es wäre erfreulich, fänden sich auch SchülerInnen, die über unser fach motiviert werden können, sich zu bewerben:

Sehr geehrte Forschungsgemeinschaft,

im Zuge der letztjährigen Initiative „Rio+20 - Wissenschaftler/innen und Jugendliche ziehen Bilanz" haben im Sommer 2012 - anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der wegweisenden Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro 1992 - 114 Jugendliche ein Praktikum zum Thema Nachhaltigkeit absolviert.

Aufgrund des großen Erfolgs dieser Initiative ermöglicht das BMWF (Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung) auch diesen Sommer wieder 100 Schüler/innen sich unter dem Motto „Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung" intensiv mit österreichischer Nachhaltigkeitsforschung auseinanderzusetzen.

Wenn auch Sie einem oder mehreren Jugendlichen ein Praktikum ermöglichen möchten, geben Sie Ihr Interesse per E-Mail an youngscience@oead.at oder telefonisch unter +43 1 53408 433 bekannt.

Parallel bewerben sich die Schüler/innen mittels Motivationsschreiben und Lebenslauf bei uns. Die besten und interessantesten Bewerbungen werden nach einer Vorauswahl direkt an Sie weitergeleitet.

Sie bekommen jedes Praktikum mit € 1.200 von uns gefördert.

Mehr Details zur Initiative entnehmen Sie bitte dem Begleitschreiben in der Anlage. Laufende Informationen finden Sie unter: http://www.youngscience.at/forschungspraktika/.

Mit freundlichen Grüßen
Marlene Hinterleitner

  

Nähere Informationen finden Sie hier.


 

Fit for business: Developing Business Competencies in School (Fifobi)

Forschungsprojekt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems

Finanzierung: Europäische Union

Laufzeit: 2008 - 2011

Mangelhaftes Wissen um ökonomische Zusammenhänge sowie das Fehlen von Eigeninitiative und von unternehmerischer Kompetenz stellen ein Problem für viele SchulabgängerInnen in der EU dar. Das Projekt Fifobi untersucht die derzeit in verschiedenen EU-Ländern praktizierten Formen und Inhalte der ökonomischen Bildung in allgemeinbildenden Schulen mit Fokus auf die letzten beiden Jahre vor Ende der allgemeinen Schulpflicht. Eine vergleichende Analyse in den teilnehmenden EU-Mitgliedsländern soll nationale Stärken und Schwächen des jeweiligen Schulsystems aufzeigen und letztlich zu einer Offenlegung von best practice Ansätzen führen, die als Vorbild für Innovationen in anderen Ländern dienen und eine Basis für das lebenslange Lernen der Schüler bieten können.

Das Forschungsprojekt Fifobi wird im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen der Europäischen Union gefördert und gemeinsam von sieben Projektpartnern in Deutschland, Lettland, Österreich, Polen, Portugal, Schottland (UK) und Ungarn durchgeführt. Das Projekt unterliegt der Leitung durch die Universität zu Köln, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik.

Österreichische Partnerhochschule: Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems
Mag. Dr. Ingrid Schwarz

OStR Mag. Doris Sygmund


GW innovativ: Kompetenzorientiertes Unterrichten (und Prüfen) in GW

Vortrag und Workshop von Mag. Karin Dobler, Dr. Maria Hofmann-Schneller, Mag. Herbert Pichler und Dr. Christian Sitte
Wann? Mittwoch, 23. November 2011, 16-20 Uhr
Wo? Institut für Geographie und Regionalforschung, Hs. 5A

Nähere Informationen finden Sie hier.


 

IMST AWARD 2009

Der IMST-Award will die herausragendsten Beispiele innovativer Entwicklungen im Mathematik-, Naturwissenschafts-, Informatik- und Deutschunterricht (sowie verwandter Fächer) im österreichischen Schul- und Bildungswesen prämieren.

Nähere Informationen finden Sie hier.


Bericht über die Eröffnung der beiden "Fachdidaktikzentren Geographie und Wirtschaftskunde"

Die Eröffnung des "Fachdidaktikzentrums Geographie und Wirtschaftskunde" der Universität Wien und des "Regionalen Fachdidaktikzentrums Geographie und Wirtschaftskunde sowie Umweltpädagogik" fand am Montag, 4. Mai 2009 um 18:00 Uhr im Großen Festsaal der Universität Wien statt.

Es war ein Riesenerfolg!

An die 250 Teilnehmer konnten das Programm der Eröffnung der beiden Fachdidaktikzentren im Großen Festsaal der Universität Wien mitverfolgen. Die einzelnen Beiträge des Programmes deckten das breite Spektrum von Interessen ab, die von den Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Institutionen in entsprechend informativer bis launiger Weise dargeboten wurden.

Nach Begrüßungsworten, die für das Institut für Geographie und Regionalforschung von Univ.-Prof. Dr. Helmut Wohlschlägl und für die Universität von Vizerektor Ao.Univ.-Prof. Dr. Arthur Mettinger an die Gäste adressiert wurden, folgte mit Dekan Univ.-Prof. Dr. Heinz Fassmann eine Stellungnahme, die sich insbesondere an den fachwissenschaftlichen und fakultären Erwartungen an die Fachdidaktikzentren orientierte.

Mögliche Vorstellungen, die im Zusammenhang mit der Eröffnung im Ausland existieren könnten, beantwortete in kompetenter Weise Univ.-Prof. Dr. Tilmann Rhode-Jüchtern, der an der Universität Jena selbst ein didaktisches Zentrum der Lehrerausbildung leitet.

Frau Mag. Karin Dobler und Frau Mag. Heidrun Wurm positionierten im Rahmen eines simulierten Dialogs die Wünsche, die Lehrerinnen und Lehrer an solche Zentren richten könnten. Im Anschluss daran vertrat Frau Mag. Elisabeth Dittrich das Erwartungsprofil der Arbeitsgemeinschaft für die AHS. Danach formulierte LSI Mag. Helmut Zeiler Überlegungen in Bezug auf künftige Kooperationen mit dem Stadtschulrat für Wien und stellte eine neue Ära des "Miteinanders" in Aussicht.

Den Abschluss des Programms bildeten die Ausführungen des Direktors der Arbeiterkammer Wien, Mag. Werner Muhm. Dieser strich nicht nur die Bedeutung einer Bildungskooperation zwischen Universität und Sozialpartnerschaft heraus, sondern trat auch als aktiv unterstützender Partner des universitären Fachdidaktikzentrums auf.

Anschließend an die Programmgestaltung konnten sich die zahlreichen Gäste in entspannter Atmosphäre unterhalten. Dabei wurde deutlich, dass vor allem zahlreiche Absolventinnen und Absolventen, die sich teilweise schon seit vielen Jahren im Schuldienst befinden, an einem niederschwelligen Angebot der Zentren in Bezug auf Kommunikation und Fortbildung interessiert sind.

Dieses Interesse wurde auch schon dadurch dokumentiert, dass der Einladung, individuelle Wünsche an die Zentren an die zur Verfügung gestellten Pinwände zu heften, in vielfältiger Weise gefolgt wurde.

Ein gelungener Auftakt, dem hoffentlich noch viele weitere positive Schritte im Sinne einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen allen an der Fachdidaktik Interessierten folgen werden.

Die Fotos der Eröffnungsfeier finden Sie hier.


Eröffnung des "Regionalen Fachdidaktikzentrums Geographie und Wirtschaftskunde sowie Umweltpädagogik"

Die Eröffnung des "Regionalen Fachdidaktikzentrums Geographie und Wirtschaftskunde sowie Umweltpädagogik" findet am Montag, 4. Mai 2009 um 18:00 Uhr im Kleinen Festsaal der Universität Wien statt.

Das Programm finden Sie hier.



Schrift:

Logo designed by
Mag. Eva-Maria Göllner

Regionales Fachdidaktikzentrum
Geographie und Wirtschaftskunde
sowie Umweltpädagogik
Institut für Geographie
und Regionalforschung
Universität Wien

Universitätsstraße 7
A-1010 Wien

T: +43-1-4277-48634
F: +43-1-4277-48619
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0